21. August 2021 – 10. November 2021

Anfang August war ich des Wartens – auf eine Meldung des (ortsfernen) Mechanikers, mit dem ich im Mai lose verabredet hatte, dass wir mit der Reparatur dann starten, wenn er wieder Zeit für Bootsarbeiten hier in Hameln findet – müde und entschloss mich, das Boot in eine in der Nähe von Hameln gelegene Werkstatt zu bringen. Ich rief dort an und schilderte mein Problem („Froststopfen“); alles klar, wir melden uns, wann wir das Boot holen …

Es meldete sich wieder einmal niemand und ich suchte eine neue Werkstatt. Ich schrieb eine Mail nach Bad Oeynhausen und war wie vom Donner gerührt, als ich quasi SOFORT eine Antwort erhielt. Es würde natürlich direkt jemand kommen und sich die Sache ansehen. So schnell konnte ICH dann nicht und wir verabredeten einen Termin ein paar Tage später. Vor Ort konnte der Übertäter nicht ermittelt werden (der „Stopfen“, direkt hinter der Stb-Motorhalterung am Motorblock gelegen, war stiften gegangen – mit eingebautem Motor nicht zu sehen), also musste das Boot in die Werkstatt und wurde wenige Tage darauf vom Werkstattleiter abgeholt. Ein toller Service, zu humanen Preisen.

Natürlich blieb es nicht dabei, dass nur der Kernlochdeckel (vulgo: „Froststopfen“) erneuert werden musste. Nach dem Ausbau des Stb-Motors wurden diverse weitere Mängel festgestellt und nach dem Ausbau des Bb-Motors (zum Tausch der Hydraulikleitung des Bb-Antriebes, deren Erneuerung beim 2. Werkstattaufenthalt in Minden ja schlicht vergessen worden war) wurde die Mängelliste noch umfangreicher. In Minden war wohl doch nicht so gut gearbeitet worden, wie ich dachte (gehofft hatte). Und überraschenderweise zierte auch eine neue Transomplatte meine Stb-Seite. Aber dazu schreibe ich noch einen gesonderten Artikel …

Die Mechaniker in Bad Oeynhausen fanden einige wirklich haarsträubende Dinge, wie die Bilder am Ende des Artikels zeigen. Es musste auch richtig viel ausgetauscht und erneuert werden – heraus kam am Ende die größte Werkstattrechnung (bisher). Trotzdem kann ich (fast) nur Gutes über die Werkstatt in Bad Oeynhausen berichten: Ich wurde stets auf dem Laufenden gehalten, alle erforderlichen Schritte wurden schlüssig begründet und dokumentiert, es wurde erledigt, was zu erledigen war und alle waren stets freundlich, serviceorientiert und gingen auf meine Wünsche ein. Gut, Termine sind auch in Bad Oeynhausen so eine Sache – doch nach der Lieferung des reparierten Bootes in unsere Vereinsbootshalle wurde mir vom Werkstattleiter direkt angeboten, bei der ersten Fahrt sei er selbstverständlich mit dabei, um ggf. auftretende kleine Fehler direkt abzustellen. Denn da das Boot eingewintert kam, konnte keine Probefahrt mehr gemacht werden. Durchgetestet (an Land) sei aber alles worden. Das ist absolut anständig und ich habe das Angebot selbstverständlich freudig angenommen. Kaffee und Kuchen (nach der ersten Fahrt) spendiere ich dann im Frühjahr 2022 gerne!

Hier einige Mängel im Bild:

*Mechaniker aus Minden: „… das hält garantiert“. Kaum in Hameln angekommen, ging es direkt kaputt – und wurde vor Ort auf Kulanz „repariert“ – ohne Worte!

Kategorie

Keine Kommentare bisher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

schließen