aktuelle Beiträge

Den Bootsnamen zu wechseln bringt Unglück!?

Das der Bootsname nicht gewechselt werden darf ist natürlich ein alberner Aberglaube, der maximal bei Segelbooten zutrifft. Motorboote sind davon selbstverständlich nicht betroffen … Es ist auch reiner Zufall, dass ich bisher auf diesen Seiten stets nur von der „Sea Ray“ gesprochen habe und ich glaube keinesfalls daran, dass all der ganze Mist, den wir […]

Der Plan

Nachdem ich den Frust überwunden und den Entschluss gefasst hatte, auch diese Saison sausen zu lassen, möchte ich meine Bootszeit nicht nur damit verbringen, leicht schaukelnd bei Kaffee und Keksen im Hafen zu liegen. Es gibt noch so viel zu tun an Bord. Unter anderem müssen die Fehler korrigiert werden, die der stets eilig aufs […]

Erste Werkstattperiode

Zeitraum: 24. Juni 2018 – 27. September 2018 Mein Saisonliegeplatz (360,- EURO) blieb 2018 erstmals verwaist. Zunächst wurde in der Werkstatt nach dem Grund für den Wassereintritt gesucht. Alle Vermutungen konzentrierten sich letztendlich auf die Badeplattform und deren Halterung. Das Boot wurde diverse Male zur Dichtigkeitsprüfung ein- und wieder ausgeslippt, letztendlich wurde mir mitgeteilt, dass […]

Der falsche Trailer, zur falschen Zeit und am falschen Ort

Nichts brauchte ich dringender als einen Trailer. Die Sea Ray musste erstens nach knapp zwei Monaten nun vom Leihtrailer (200,- EURO) herunter, zweitens irgendwie auch mal nach Hameln in die Halle und drittens war auch der häufig frequentierte Liegeplatz beim Motorbootclub Minden kein Dauer- oder Saisonliegeplatz. Die Sea Ray lag dort oft am Gastliegersteg (350,- […]

Die erste Fahrt, Teil 4

Meine Schiffsführerkarriere beinhalte zu diesem Zeitpunkt drei Anlegemanöver an Kanalmauern und eine Hafenein- und Ausfahrt. Nun stand zunächst das vierte Anlegemanöver an: an der Wartestelle für Sportboote vor der Schachtschleuse. Knoten brauchte es dort keine, denn nachdem meine Nichte mit dem Schleusenhaken das Geländer erwischte, konnte ich die Motoren abstellen und den Schleusenhaken übernehmen. Wir […]

Die erste Fahrt, Teil 2

Forstsetzung von Teil I Ein Sportboot, das acht Meter Länge aufweist, verfügt als Verdränger1 über eine Rumpfgeschwindigkeit2 von ungefähr 13 km/h. Der MLK gestattet maximal 15 km/h, da ist also noch Luft nach oben. Die dieser Sportbootfahrer jedoch nie schnuppern wird. Warum besagter Kollege also ein Frachtschiff überholen musste, dass mit 12 km/h unterwegs war, […]

Wie alles begann …

Anfang September 2017 urlaubten die beste Ehefrau von allen* und ich, mit unseren beiden Hunden, auf einem Campingplatz in Lassan am Peenestrom. Wir waren mit dem Wohnmobil dort hingefahren und erkundeten die nähere Umgebung und den Ort meistens per pedes. Wir besuchten den Hafen in Lassan und auf unseren zahlreichen Spaziergängen ließen wir unsere Blicke […]